Besuch aus Mulhouse


Was haben viele bunte Hände, die Möwen in Warnemünde und Tomatensuppe gemeinsam?

Ganz einfach: Dies alles und noch viel mehr war in der letzten Woche wichtig, als neun französische Schülerinnen und Schüler mit zwei Lehrerinnen aus Mulhouse bei uns zu Besuch waren.

Nach unserer Reise ins Elsass Anfang Oktober letzten Jahres war es jetzt so weit: Neun aufgeregte und neugierige vierzehn- bis fünfzehnjährige Mädchen und Jungen reisten am 01.04. an, um die geknüpften Kontakte wieder aufzufrischen. Am Dienstag ging es zunächst in die Schule zu einem Empfang durch Herrn Mengel und einem gemeinsamen Frühstück. Anschließend mussten alle ein paar Stunden die Schulbank drücken. Dabei entstand im Kunstunterricht das schöne Bild mit den vielen bunten Händen, an dem zahlreiche „französische und deutsche Hände“ mitgewirkt haben. Danach führte uns eine Rallye ins Rostocker Zentrum, wo deutsch-französische Teams zum Beispiel möglichst viele verschiedene Tiere aus Bronze finden sollten.

Die zwei folgenden Tage hielten viele interessante Unternehmungen für uns bereit, unter anderem eine Fahrt nach Schwerin mit zweisprachiger Führung durch das Schweriner Schloss, den ungleichen „Kampf“ um ein Fischbrötchen zwischen einer französischen Schülerin und einer Warnemünder Möwe und eine Bootstour zurück zum Rostocker Stadthafen.

Den krönenden Abschluss bildete am Donnerstag die kulinarische Vorbereitung unserer Abschlussparty in der Schule. Nach gemeinsamer Einkaufstour machten wir uns in Teams an die Arbeit und zauberten neben der genannten Tomatensuppe Wraps, Salate, Kartoffelecken und Hähnchenschnitzel. Gut, dass nachher ausgiebig im Schülertreff getanzt wurde.

… und da Musik ja bekanntlich Geschmackssache ist, stand französische Rapmusik gleichberechtigt neben der altbekannten Macarena. Ein bisschen verschlafen, aber mit vielen schönen Eindrücken bereichert, reisten unsere Gäste am Freitagmorgen wieder zurück nach Frankreich. Und wir? Wir gingen in die Schule!

 

8E: Kortmann9





powered by webEdition CMS